Archive for the ‘St’ Category

Unterstützung durch Homöopathie

Donnerstag, Januar 19th, 2012

Die Homöopathie hat viele verschiedene Möglichkeiten, neuromuskuläre Erkrankungen zu lindern. Da die geeigneten Globuli nach einem ausführlichen Anamnesegespräch individuell vom Fachmann/ von der Fachfrau festgelegt werden, finden Sie natürlich an dieser Stelle keine Empfehlung.

siehe auch  http://de.wikipedia.org/wiki/Homöopathie

Schweinegrippeimpfung – eine Stellungnahme

Freitag, Februar 26th, 2010

Als die Schweinegrippe von der WHO als Pandemie ausgerufen wurde, wurde geasgt, dass gerade die Menschen mit einer Grunderkrankung sich impfen lassen sollten. Inzwischen sind etliche Menschen an der Impfung gestorben – Entschuldigung – die Pharmaindustrie sagt natürlich nicht an der Impfung sondern an der Grunderkrankung ???!!! Diese Zahlen erfähren wir aber kaum, sondern immer nur die, die an der Grippe gestorben seien. Wahr ist, dass an der Schweinegrippe sogar weniger gestorben sind als an anderen Grippeviren und wahr ist auch, dass natürlich ein geschwächter Organismus mehr mit den Viren zu kämpfen hat als einer, der mehr gesund ist. Das ist wie beim Computer: wenn da mehrere Fenster geöffnet sind, wird der Rechner langsamer, manchmal stürzt er sogar dadurch ab.

Da der Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde und die Pharmaindustrie auch über Leichen geht und Studien fälscht oder erst gar nicht veröffentlicht, kann ich nur jedem von dieser Impfung abraten – gerade für Menschen mit Neuromuskülären Erkrankungen wie PROMM!

Neuesten Meldungen zufolge muss sich derzeit die WHO und verschiedene Institute (Robert-Koch, Paul-Ehrlich…) rechtfertigen, warum die Schwelle für eine Pandemie herabgesetzt wurde, auch nachdem bekannt wurde, das die Schweinegrippe weit harmloser als vermutet ist. Und wenn nur die Politiker einen Impfstoff bekommen, der ohne Schnellwirkstoff versehen ist, sollte uns das erst recht zu denken geben! Also lieber Finger weg davon!

Am Deich

Montag, September 8th, 2008

Es ist ein warmer Sommertag und ich liege auf der Isomatte am Deich. Um mich herum grasen friedlich die Schafe. Einige der Schafe nehmen mich neugierig ins Visier, einige ignorieren mich und andere machen lieber ein Bogen um mich herum. Es blökt hier und dort, für mich als Städterin erstmal ohne System, bis ich erkenne, dass die Schafe so miteinander kommunizieren. In der Herde scheint es mehrere Familien miteinander zu geben: wenn ein Lamm suchend blökt antwortet meistens die Mutter oder ein Geschwister und wenn ein Schaf blökt antworten kleinere und größere Lämmer oder Schafe. Sie erkennen sich anhand der Art und Weise des Blökens, sozusagen am familiären Dialekt. Ich höre ihnen eine Weile zu und döse in der Sonne.